Wie sicher ist Ihre Facebook-Page?

Die meisten haben es schon einmal mitbekommen: Facebook-Profile von Freunden werden "gekapert" und die „Besetzer“ der Profile verteilen Spamnachrichten an alle Facebook-Freunde.

Was für Privatpersonen meistens nur lästig ist, kann für alle, die Facebook professionell nutzen, ganz schnell zur ernsten Angelegenheit werden. Denn die „Hacker“ machen auch vor Geschäftsseiten nicht halt.

Seitenadmins aufgepasst!

Wenn Sie mit Ihrem privaten Profil Facebook-Seiten betreuen oder Gruppen moderieren, sollten Sie die Gefahr nicht unterschätzen. Hat eine fremde Person Zugriff auf ein Administratorenprofil, kann er so einiges anstellen und es kann passieren, dass niemand hat mehr Zugriff auf die eigene Firmenseite bei Facebook hat. Auch auf die dazugehörigen Werbekonten, bei denen Kreditkarten hinterlegt sind, kann dann zugegriffen werden. Zugriff erhalten diese Personen oft über veraltete E-Mail-Adressen, die man zwar für die Registrierung bei Facebook verwendet hab, aber sonst eigentlich nicht mehr im Einsatz hat. Deshalb ist es wichtig, dass Sie immer über eine aktuelle E-Mail-Adresse, auf die Sie auch Zugriff haben, in Ihr Facebook-Profil einstiegen.

Unsere Empfehlungen:

  •  - Ändern Sie Ihr Facebook-Passwort: Ein gutes Passwort besteht aus einer zufällig gewählten Kombination von Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen und wird sonst nirgendwo verwendet. #ernst

  • - Verwenden Sie die „Zwei-Faktor Authentifizierung“: Bei dieser Log-in-Variante muss zusätzlich zum Passwort eine weitere Sicherheitskomponente eingeben werden, z. B. ein PIN-Code. Dieser Code wird etwa auf die im Konto hinterlegte Handynummer gesendet. Selbst wenn Passwörter in die falschen Hände gelangen, haben Unbefugte auf diese Weise keinen Zugriff auf das Benutzerkonto. Und das Wichtigste: Im Facebook Business Manager die Einstellungen so wählen, dass zwingend alle Administratoren einer Facebookseite gezwungen sind die Zwei-Faktor Authentifizierung zu verwenden.

  • - Überprüfen Sie Ihre verknüpften Apps: Sich über Facebook bei anderen Apps anzumelden ist zwar bequem, aber unter Umständen auch ein weiterer Angriffspunkt. Überprüfen Sie regelmäßig mit welchen Apps ihr Facebook-Konto verbunden ist und entfernen Sie alle Einträge die Sie entweder nicht kennen, oder nicht mehr brauchen.

  • - Kontrollieren Sie Ihre „angemeldeten Geräte“: Das längst ausgetauschte Smartphone oder der ausgeliehene Laptop sollten in dieser Aufzählung nicht aufscheinen. Überprüfen Sie regelmäßig womit Sie auf Facebook angemeldet sind und entfernen Sie alle Geräte die Sie nicht laufend verwenden.

  • - Bestimmen Sie Ihre „Vertrauenskontakte“: Wählen sie drei Personen aus Ihren Facebook-Freunden als Ihre Vertrauenskontakte aus. Wird ihr Konto kompromittiert, können Sie durch Ihre Freunde wieder Zugriff darauf bekommen. Ihre ausgewählten Kontakte müssen die Auswahl bestätigen – also informieren Sie sie am besten offline vorher darüber!

Was passiert, wenn`s passiert ist:

Schnell mal den „Support anrufen“, ist bei so einer großen Onlineplattform wie Facebook leider kaum möglich. Deshalb ist es sehr schwer gekaperte Profile oder Seiten zurückzubekommen. Also Vorsicht besser als Nachsicht! Nehmen Sie sich etwas Zeit und überprüfen Ihre Sicherheitseinstellungen, damit Ihre Facebook-Page auch Ihre eigene bleibt. 100% Sicherheit wird es nicht geben, aber mit ein paar Handgriffen lässt sich schon vieles Abwehren.

Wenn Sie Hilfe bei der Überprüfung Ihrer Sicherheitseinstellungen brauchen unterstützen wir Sie natürlich gerne dabei!